Eine Frage an die Abteilungs- und Sachgebietsleitungen

Auch die Abteilungsleitungsleitungsrunde kann aktuell nicht wie gewohnt zusammentreffen. Damit der Informationsfluss nicht versiegt, stellen wir den Kolleginnen und Kollegen in regelmäßigen Abständen eine Frage. Heute:

Die Wiedereröffnung einiger Standorte steht am Montag/Dienstag an: was ist davor in Ihrem Bereich noch zu erledigen, zu lösen, auf die Beine zu stellen?

Hier sind die Antworten (geordnet nach Eingang):

Peter Becker

Es geht wieder los…?
Hat es eigentlich je aufgehört?
Für mich nicht. Die letzten Wochen waren die intensivsten Wochen meines Berufslebens.
Prioritäten haben sich verschoben, wie noch nie. Nicht zuletzt die neuen Kommunikationstechniken waren eine Herausforderung.
Skype, Zoom, Teams, Webex, Townhall Meetings…
Desktop, Handy, Notebook, IPad, Kopfhörer, Airpods, Headsets – alles parallel.
Der Mail-Posteinlauf quillt über. Was ist wichtig? Was kann gelöscht werden (Nichts – ich weiß), was mache ich nächstes Jahr…?

Was konkret bedeutet der Wiedereinstieg nächste Woche für mich konkret?

Personaldisposition: Wie gehen wir mit den Abordnungen in andere Referate um?
Logistik: Haben wir alles, was wir für unser Hygienekonzept nächste Woche brauchen?
Aussicht: Wie machen wir in der nächsten Stufe weiter?

Am Ende gilt das, was ich immer sagen darf: Danke an mein Team. Die Nabe hält.

Allen viel Erfolg und Spaß beim Wiedereintritt in die Atmosphäre.


Anna Meier-Ehlers

Bibliotheksvisite bei der Vierer-Avantgarde am 11. Mai 2020!

Frau Forster und ich werden am kommenden Montag die Kollegien im Hasenbergl, in Pasing, Neuhausen und Giesing besuchen. Letzte Fragen (hoffentlich) klären können und vor allen Dingen ein dickes Lob an alle aussprechen, die diese Öffnung so professionell und besonnen möglich machen werden.


Carolin Becker

Die ZB geht am Montag wieder für die Besucher*innen an den Start. Das Team ZB hat in den vergangenen Tagen überlegt, gestapelt, geschoben, geklebt, aufgehängt, eingerichtet und improvisiert: Abstandsmarkierungen und Zugangsbeschränkungen, Plakate, Orte für Medienquarantäne und Leihverkehr, Dienstpläne um nur einige zu nennen. 

Die Bibliothek, wie wir sie kennen, ist an einigen Stellen kaum wiederzuerkennen. Was wir noch erledigen müssen: Spuckschutze aufstellen, Schutzausrüstung verteilen, Sortieranlage anschalten und – natürlich: Türen öffnen. Ein großes Dankeschön an alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen aus der ZB und aus anderen Abteilungen!

Schön ist, dass viele Kolleg*innen, die länger nicht da waren, wieder zurück im Haus sind. Wir freuen uns ebenso wie unsere Besucher*innen darauf, die Türen wieder zu öffnen und sind jetzt sehr gespannt, wie die ersten Tage laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.