Mein Tag: Der Weg ins Home Office

von Sabine / Programm- und Öffentlichkeitsarbeit

Seit ziemlich genau zwei Jahren wohne ich auf dem Land in einem kleinen Dorf. Und seit zwei Jahren begegne ich auf dem Weg zur Arbeit zwei Frauen auf ihrer Morgenrunde um den Nachbarort. Bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Ich beneide sie sehr. Nun arbeite ich seit einigen Tagen im Home Office und habe die Gelegenheit beim Schopf gepackt. Mein täglicher Weg zur Arbeit hat sich wunderbar verändert. Anstatt erst im Auto und dann in der S-Bahn zu sitzen, schnüre ich die Schuhe und mache es den beiden nach.

Die offene Landschaft morgens um 7.00 Uhr zeigt sich jeden Tag anders zauberhaft. Für mich hat diese seltsame Zeit der Krise, die ganz surreale Züge hat, unverhofft eine sehr schöne, erdende Seite bekommen. Vielleicht braucht es auch einen Weg abends aus dem Home Office hinaus …

2 Antworten auf „Mein Tag: Der Weg ins Home Office“

  1. Liebe Sabine,

    danke für den Post und das wunderschöne Foto. Es hat bei mir was bewirkt. 🙂

    Liebe Grüße,

    Nikolina Matic,
    Stadtbibliothek Sendling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.